Der Sommer kommt – Die Wiese fängt an zu blühen

Der Sommer kommt – Die Wiese fängt an zu blühen

Der Mai war feucht und kühl, das ließ die Pflanzen auf der Wiese tüchtig wachsen. Das Phacelia hat sich stark vermehrt und der Perser- und Alexandriner-Klee sind viel kräftiger gewachsen als letztes Jahr.

Es haben sich aber auch neue „Wiesenbewohner“ von allein angesiedelt,

Ackermohn, Küstenkamille, Großer Vogelfuß, Trockenrasen -Margerite, Ackersalbei

Manche Pflanzen wie Senf, Rettich oder auch Ackerringelblume und Sonnenblumen sind nicht wiedergekommen. Unsere Aussaat im Spätsommer mit Samen von der Blühwiese in Achim-Baden hat bisher leider keine Bereicherung des Angebots gebracht.

Nach einem Einsatz bei der Bestäubung von Blaubeeren sind die Bienen wieder vor Ort. Imker Thorsten Wilkens hofft auf eine gute Ernte.

Verschiedene Hummeln sind auch schon zu Gast, Tagpfauenauge, Kohlweißling und Zitronenfalter auch; ja und zu meiner Freude ein seltener Sonnenröschen-Bläuling

Das zweite Jahr der Bürgerblumenwiese

Moin

Unsere Blumenwiese geht in das zweite Jahr.

Der Winter ist vorüber, man sollte meinen ereignislos, aber nicht so.

Unsere Bienen hatten Besuch, entweder Marder oder Waschbär, sagt der Imker Thorsten Wilkens. Zwei Kästen wurden komplett zerstört, ein dritter beschädigt. Zwei Völker haben nicht überlebt, das dritte ist stark geschwächt, wird sich aber erholen.

Wenn man auf die Blumenwiese schaut, sieht es auf den ersten Blick recht trist aus, nur Reisig, Laub und die Stängel der Sonnenblumen.

Zur Erinnerung, es gibt kein Nachfolgekonzept für die „Verdener Imkermischung“, normalerweise werden die Blühstreifen umgepflügt.

Das wollten wir ja gerade nicht, hatten im Herbst Wildpflanzen nachgesät und darauf gehofft, dass von der Imkermischung genug durch Selbstaussaat wieder kommt und sich das Angebot für die Insekten durch die Nachsaat verbreitert.

Die letzten Wochen haben wir regelmäßig geschaut, ob was kommt, aber außer den normalen „Unkräutern“ war wenig zu sehen, nur Klee und Kamille. Da haben wir uns schon Sorgen gemacht und in Erwägung gezogen zu eggen und nachzusäen.

Doch das hat sich seit 2 Tagen erledigt, überall auf der Wiese sind Phacelia Keimlinge zu sehen; Phacelia mit seinen blauen Blüten war letztes Jahr der Hauptnahrungsbringer für unsere Hummeln. Zur Hauptblütezeit waren tausende auf der Wiese unterwegs. Phacelia ist umstritten, da es keine einheimische Pflanze ist. Wir sind da pragmatisch, der hohe Ertrag und die Anspruchslosigkeit der Pflanze ermöglichen es uns bestens unser Ziel zu erreichen, auf einem Acker ein möglichst großes Angebot an Nahrung für Insekten zu haben.

Für diesen Sommer ist somit die Basis geschaffen, die Sorge es könnte eine Ödlandfläche entstehen war unbegründet. Wir schauen täglich nach, ob wir noch weitere Jungpflanzen identifizieren können, wir hoffen natürlich, dass auch von den Wildpflanzen etwas kommt. Ist aber nicht so einfach, da wir ja keine Fachleute sind.

Sie können auch gerne selber auf der Wiese nachschauen, so trist wie auf den ersten Blick ist es gar nicht.

DIE BLUMENWIESE LEBT

Honig von der Blumenwiese

Der Honig von der Hellweger Blumenwiese ist da, schön cremig und natürlich sehr lecker, eine lokale Spezialität eben.

Wir haben dem Imker die diesjährige Ernte abgekauft, 43,5 kg immerhin, für insgesamt 457,47€.

Wir möchten uns im Namen der Insekten bei allen Helfern und Sponsoren mit einem Glas Honig bedanken.

Der Rest wird hier über unsere Website oder privat verkauft, es gibt Gläser a 125, 250 und 500gr

Das 500gr Glas kostet 6,50€, das 250gr Glas 3,50€, das 125gr Glas 2,00€ für Selbstabholer.

Ansonsten kommen Portokosten hinzu

500gr
250gr
125gr

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Honig jetzt auch bei Kaiser’s Gasthaus an der Wümme

Hier die Adresse:

Der Honig kann nun auch im Hofladen vor Kaiser’s Gasthaus an der Wümme gekauft werden.

Vielen Dank an Kaiser’s Gasthaus.

Kaiser’s Gasthaus an der Wümme

Dorfstraße 1,

27367 Hellwege

Ausblick für das nächste Jahr

2020 war ein guter Anfang, aber für die Aussaat der Verdener Imkermischung gibt es kein Konzept für weitere Jahre. Normalerweise gibt es diese Blühstreifen ja nur für ein Jahr, danach wird alles untergepflügt.

In einem Jahr als „Projektleiter“ einer Blumenwiese lernt auch einiges dazu.

Die Verdener Imkermischung ist preiswert und leicht auszubringen, allerdings in der Vielfalt der Pflanzen sehr begrenzt.

Jedem der die Blumenwiese besucht hat ist die Fülle der Insekten aufgefallen, als das Phazelia so schön lila blühte. Dieses Niveau konnte aber nach dem Verblühen nicht mehr gehalten werden. Ab da sank auch die Honigproduktion, der Honig wurde Ende Juli geerntet, seitdem wird zugefüttert.

Kleesorten, Boretsch und Sonnenblumen allein reichen nicht aus, es fehlt an Vielfalt.

Auf Anraten des Imkers habe ich eine Wildblumenwiese in Achim Baden besucht. Da wächst alles was unserer Blumenwiese fehlt, Königskerze, Wilde Möhre, Natternkopf, verschiedene Malven, …

Mit Genehmigung der Stadt Achim durften wir mit freundlichen Helfern dort Saatgut ernten.

Dieses Saatgut bringen wir diese Woche auf der Blumenwiese aus, sodass es noch auskeimen kann und wir im nächsten Jahr eine viel buntere BürgerBlumenWiese bekommen.

Wir hoffen Sie sind auch im nächsten Jahr wieder dabei, die Insekten werden es Ihnen danken

Peter und Sabine Erfurt

Und einen Gruß von einem Sonnenröschen Bläuling von der Wiese

Fazit BürgerBlumenWiese 2020

Einen Gruß und einen herzlichen Dank an alle Sponsoren von den Insekten der Blumenwiese.

Das erste Jahr ist nun fast vorbei, da möchte ich ein Fazit ziehen und einen Ausblick für das nächste Jahr geben.

Das erste Jahr war ein Erfolg, das Wetter hat mitgespielt, tausende Wildbienen, Schmetterlinge, Käfer und 5 Bienenvölker haben bei uns in diesem Sommer Nahrung gefunden, Thorsten Wilkens, unser Imker aus Bassen hat 50kg Honig geerntet.

Da das finanzielle Ergebnis, dank der deutlich niedrigeren Pacht, fast ausgeglichen ist, können wir den Honig kaufen und einen Teil davon entsprechend der Höhe des Engagements an unsere Sponsoren und Helfer verschenken.

Sobald er abgefüllt ist gibt es pro 100 € ein großes Glas, pro 25 € ein kleines Glas Honig von der BürgerBlumenWiese. Der Rest wird privat oder über die Website verkauft, das Geld kommt in die Kasse.

Die Sonnenblumen auf der Blumenwiese sind fast alle verblüht, die Samen sind reif.

Jeder darf sich so viele Sonnenblumen, wie er möchte, als Vogelfutter schneiden. Für die Vögel an der Blumenwiese bleiben allemal genug.

Für unser Konzept im nächsten Jahr wäre es nicht gut wenn sich zu viele Sonnenblumen aussäen.

Ein guter Anfang, finde ich.

Kostenaufstellung die Zweite

Kostenaufstellung die Zweite

Das Projekt entwickelt sich zu einem vollen Erfolg.

Am Anfang kamen nur wenige Hummeln und andere Wildinsekten zu Besuch. Inzwischen kann man an einem sonnigen Tag pro Quadratmeter mindestens eine Hummel beobachten.

Das macht 10.000 Hummeln bei der Fläche, in einer Umgebung, wo es im letzten Jahr nichts gab. Das hätte ich nicht gedacht.

Und auch in finanzieller Hinsicht konnte ein großer Erfolg erzielt werden. Es konnte in Nachverhandlungen ein angemessener Pachtpreis von 800 Euro statt vorher 1900 Euro pro Jahr erreicht werden, Erleichterung pur !!!!

Wenn Dich das Kleingeld drückt …

Wenn Dich das Kleingeld drückt …

… und wir es Dir Wert sind, dann ist Deine Spende hier gut aufgehoben!

Vielen Dank, wir schauen täglich nach.

Bis jetzt sind 65,11 € eingegangen und die Bienen bedanken sich sehr herzlich bei den Geldspendern.

Kostenaufstellung

Kostenaufstellung

Hier eine kleine Kostenaufstellung.

Dieses Projekt ist für die gesunde Umwelt gedacht. Allen Unkenrufen zum Trotz stehen Ausgabe den Sponsoren- und Patenschaftseinnahmen entgegen.
Um zu vermeiden, dass irgendjemand meint, hier würde sich ungerechtfertigt bereichert, gebe ich hier die Möglichkeit der maximalen Transparenz und bedanke mich bei allen Interessierten, Beteiligten, Spendern, Sponsoren und Paten.